Ablauf

Therapiemethoden

Im Lauf der Entwicklung der Psychotherapie haben sich die mehrere Behandlungsvarianten herausgebildet wie zum Beispiel die Analyse, die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, die Verhaltenstherapie, die Systemische Therapie, die Körpertherapie, die Gesprächspsychotherapie nach Rogers.

Wir möchten hier die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP) und die Verhaltenstherapie (VT) kurz erläutern.

Die TP hat sich aus dem Gedankengut der Psychoanalyse heraus entwickelt. Dabei wird davon ausgegangen, dass seelische Symptome in einem Zusammenhang mit nicht bewussten, also unbewussten, inneren Konflikten stehen und diese wiederum einen Zusammenhang mit der Lebensgeschichte des Individuums und den darin gemachten Beziehungserfahrungen haben. So ist also das Ziel der Therapie, den "verborgenen Sinn der Symptome" vor dem Hintergrund der Biographie und der aktuellen Lebensbezüge gemeinsam zu verstehen, den "verborgenen Sinn der Symptome" bewusster zu machen. Gelingt dieser Prozess ist das Symptom für das innere Gleichgewicht der Seele / Psyche nicht mehr notwendig und klingt ab.

Die VT geht davon aus, dass sich in Störungen/ Symptomen fehl gelerntes Verhalten manifestiert. So muss also die innere Logik des Lernzusammenhanges erkannt werden und dann das Verhalten und Erleben neu / anders gelernt werden. Hierzu stehen der VT verschiedene Therapievarianten zur Verfügung.

In unserer Abteilung arbeiten wir ausschließlich tiefenpsychologisch.